Einrichtungstipps vom Profi

lautsprecherDie Details machen das Design! Wenn man ein schönes Zuhause einrichten möchte, in dem man sich stets wohlfühlt und alles andere vergessen kann, dann sollte man bevor man überhaupt beginnt, Einrichtungsgegenstände zu kaufen, einen genauen Plan und eine Vision haben, die man verfolgt. Wenn man selbst nur wenige oder gar keine Ideen hat, sollte man sich eventuell auch an Designer richten, die dieses Handwerk erlernt haben.  

Räume sollten zu einem individuellen und coolen Look verschmelzen, was nur möglich ist, wenn man die richtigen Tricks kennt. Individuell, glamourös und mit vielen Ecken und Kanten, damit es einen Wiedererkennungswert hat. Vorhänge sind beispielsweise immer mutig, da sie schnell nach old fashion aussehen, allerdings bringen sie auch eine gewisse Atmosphäre in den Raum. Sie müssen auch nicht immer Weiß sein, da man gut und gerne auch leuchtende Farben auswählen kann, die sich vom restlichen Raum abheben. Man kann sich auch einfach seinen Lieblingsstoff aussuchen und sich dann einen Vorhang nähen lassen. Generell muss man aber immer auf die Stoffqualität achten, da dies für mehr Individualität sorgt. Auf Flohmärkten findet man außerdem immer besonders coole Vintage Produkte, die es sonst nirgends mehr zu kaufen gibt. Lampenschirme zum Beispiel können einem Raum einen komplett neuen Look verleihen. Der Mix aus Alt und Neu wird immer super gut ankommen. Zudem sind Lampen ohnehin super wichtig, um bestimmte Flecken hervorzuheben, indem man sie anleuchtet. Mit LEDs ist dies ganz einfach möglich. LED Leuchten verbrauchen außerdem sehr wenig Energie, weshalb man sie mit gutem Gewissen den ganzen Tag laufen lassen kann. Led Fluter kann man dann für den Außenbereich verwenden. Egal ob LED 12V, LED E27, LED Wandeinbauleuchte Treppenbeleuchtung oder LED Panel – es ist so oder so die beste Belichtungsvariante, die es derzeit gibt.  

Wenn es um die Wandfarbe geht, so sollte man sich gut überlegen, welche Farbe man nimmt, weil diese erst mal bleibt und nicht so schnell geändert wird. Eine Wandfarbe ist aber auch keine Entscheidung fürs Leben und wenn man sich an der Farbe nach 1-2 Jahren satt gesehen hat, kann man sie auch wieder selbst ändern oder ändern lassen. Man sollte hierbei stets hochwertige Farben verwenden, am besten von wirklichen Traditionsfirmen. Dann hat man eine hohe Dichte an Farbpigmenten und das Ergebnis wird viel schöner aussehen. Man sollte mit einem Kompass durch die eigenen 4 Wände laufen und wenn man weiß, wo die Sonne aufgeht, kennt man auch die Lichtverhältnisse besser. Zimmer, die nach Norden ausgerichtet sind, wirken vom Licht her kühler und deshalb sollte man diese in warmen Farben streichen.