Vorteile einer Osmoseanlage

Wasserhahn, sauberes Wasser mit Osmoseanlage

Um Wasser mit einem hohen Reinigungsgrad zu erhalten, sind nur zwei Filtertechniken zuverlässig: Die Destillation und die Umkehrosmose. Herkömmliche Wasserfilter können das Wasser nicht vollständig reinigen. Die meisten entfernen nur bestimmte Schadstoffe oder Verunreinigungen aus dem Wasser. Ein Aktivkohlefilter filtert zum Beispiel nahezu vollständig Chemikalien, Schwermetalle und Chlor aus dem Wasser. Mineralstoffe wie Blei, Kupfer, Nitrat verbleiben jedoch im Wasser. Außerdem besteht Verkeimungsgefahr. Zum Beispiel wenn der Filter längere Zeit nicht benutzt wird. Ein weiterer Nachteil ist die unzureichende Enthärtung des Wassers. Die meisten herkömmlichen Filtersysteme können Kalk nur in geringen Mengen oder überhaupt nicht aus dem Wasser herausfiltern. Diese Nachteile entfallen bei Destillationsverfahren.

  • Die Destillation entfernt sämtliche Mineralstoffe und Elektrolyte aus dem Wasser. Destilliertes Wasser ist zwar trinkbar, doch zu große Mengen davon, können Zellschäden verursachen. Die Destillation ist daher für die Herstellung von gesundem Trinkwasser nur bedingt geeignet.
  • Ionenaustauscher sind gut geeignet um weiches Wasser zu erzeugen. Eine Ionenaustauschanlage ersetzt positive Kalzium- oder Magnesium-Ionen (Kalk) durch positiv geladene Natrium-Ionen. Auch Blei und Nitrat-Ionen werden durch unschädliche Natrium und Chlorid-Ionen ersetzt und ausgefiltert. Doch auch bei dieser Filtertechnik besteht erhöhte Keimgefahr. Ionenaustausanlagen können bei ungenügender Wartung verkeimen und die Keime unter Umständen in hoher Konzentration wieder an das Filterwasser abgeben. Zum Beispiel, wenn der Filter voll ist und nicht rechtzeitig gewechselt wird.
  • Die Umkehrosmose erzeugt sehr reines Wasser. Bei dieser Filtertechnik wird das Wasser mit Druck durch eine semipermeable (halbdurchlässige) Osmosemembran gepresst. Die nur in eine Richtung durchlässige Membran hat extrem kleine Poren im Mikrobereich (kleiner 0,0000001 Millimeter). Wassermoleküle können die Membran passieren. Schadstoffe und Verunreinigungen z.B. Bakterien, Viren, Pestizide, Nitrat, Düngereste, Kalk oder Salze werden jedoch zurückgehalten. Das Ergebnis ist nahezu vollständig entmineralisiertes, reines Wasser.

Ist Osmosewasser gesund?

Die Osmosefilterung ist im Verhältnis zu anderen Filtertechniken unschlagbar. Osmoseanlagen haben nachweislich die höchste Filterleistung. Doch auch Osmoseanlagen liefern kein superreines Produkt. Das vermag nur die Destillation, deren Endprodukt “destilliertes Wasser” aber für einen langfristigen Verzehr durch den Menschen ungeeignet ist. Die Umkehrosmose entmineralisiert das Wasser nicht vollständig. Ein wenn auch sehr geringer Mineralienrest verbleibt auch bei dieser Filtertechnik. Einige Ernährungswissenschaftler führen den geringen Mineraliengehalt als Argument gegen eine Verwendung von Osmosewasser an. Er kann über einen längeren Zeitraum hinweg,zu einer Unterversorgung mit lebensnotwendigen Mineralien führen. Mit Osmose gefiltertes Trinkwasser ist als Lebensmittel wenig geeignet und sollte daher vorzugsweise anderweitig Verwendung finden. Zum Beispiel im Labor.

Fazit: Letztendlich kann die Frage, welche Filtertechnik die Beste ist, nur aus medizinischer Sicht beantwortet werden. Entscheidend sind dabei die gesundheitlichen Nachteile für den Menschen der das gefilterte Wasser trinkt. Um Mangelerscheinungen weitestgehend zu vermeiden, sollten bestimmte Mineralstoffe, Elektrolyte und Spurenelemente (z. B. Natrium, Kalium, Chlorid, Kalzium, Magnesium und Phosphat) daher in gesundem Trinkwasser in bestimmten Mengen noch vorhanden sein. Dies ist bei Osmosewasser, wenn auch in geringen Mengen durchaus der Fall. Osmoseanlagen sind daher trotz gewisser Bedenken die beste Lösung um gesundes, trinkbares Wasser herzustellen. Eventuell fehlende Mineralstoffe können auch jederzeit durch Obst, Gemüse und pflanzliche Nahrung ergänzt werden.

Funktionalität eines Panel PC’s

Innovative Panel PC’s

Ein Panel PC ist ideal für Unternehmen, Selbständige und private Haushalte. In einem solchen PC werden alle Komponenten platzsparend untergebracht und der Rechner bietet hohe Leistung bei maximalem Nutzen. Die Panel PC’s werden in einem Gehäuse ausgeliefert, das alle benötigten Komponenten enthält und damit weniger Kabelverbindungen benötigt. Der Panel PC kann in Maschinen eingebaut werden oder als Terminal an Wänden aufgehängt werden. Die vielfältigsten Nutzungsformen sind bei Panel PC’s vorstellbar.

Funktionalität eines Panel PC’s

Ein moderner Panel PC hat einen leistungsstarken Prozessor und wird in einem robusten Gehäuse gefertigt. Panel PC’s besitzen ein Touchscreen, über den die Eingabe vorgenommen wird. Ein Panel PC besitzt ein sicheres Glas für den Touchscreen, so dass auch häufige Benutzung problemlos funktioniert. Die Panel PC Industrie hat innovative Geräte entworfen, die äußerst flach sind und damit an beliebigen Stellen eingesetzt werden können. Damit ist es möglich einen solchen PC an der Wand aufzuhängen und Kunden und Besuchern Informationen zur Verfügung zu stellen.

Auch Mitarbeiter in der Produktion können Panel PC’s verwenden, um Informationen einzugeben und Maschinen zu steuern. Es gibt sogar Panel PC’s für den Outdooreinsatz. Damit können auch Fahrzeuge mit einem solchen PC ausgestattet werden. Ein Panel PC bietet zahlreiche Schnittstellen für die Anbindung und Kommunikation zur Außenwelt. Je nach Produkt gibt es unterschiedliche Ausführungen und der Käufer sollte alle benötigten Schnittstellen vorab klären, damit er das passende Gerät kaufen kann. Die Panel PC’s gibt es in unterschiedlichster Größe und Bauform. Manche sind flacher und andere haben größere Bildschirmdiagonalen. Auch die Rechnerleistung variiert deutlich.

Worauf man beim Kauf achten sollte

Für einen Panel PC sind meist ganz bestimmte Standorte vorgesehen. Damit sollte man sich für ein Gerät entscheiden, das in Baugröße und Form den Anforderungen des Standorts entspricht. Bei Produktionsanlagen kann es sein, dass eventuell auch die Wärmeentwicklung eine Rolle spielt. Die Geräte haben jeweils eine gewisse Betriebstemperatur, die eingehalten werden muss. Die Art der Montage ist ganz individuell und muss berücksichtigt werden. Für den langfristigen Einsatz sollte man auch die Möglichkeiten von Erweiterungsslots nutzen können, denn häufig benötigt man mehr Speicher und kann das Gerät damit später auch weiterverwenden. Für Panel PC’s in der Industrie gibt es verschiedene Schutzarten. Diese verhindern Staubeinwirkung und sind wasserdicht.

Panel PC Betriebssystem

Panel PC Windows ist ganz besonders beliebt und die meisten Hersteller liefern das Gerät mit vorinstalliertem Windows aus. Das Betriebssystem eignet sich für Touchscreen-Einsatz und kann alle herkömmlichen Gesten und Toucheingaben verarbeiten.

Panel PC Preise

Die Preise liegen je nach Ausstattung meist zwischen 250 € und 1500 €, ein Panel PC mit hoher Leistungsfähigkeit und mit allen Schutzstandards kostet entsprechend mehr, dafür ist er aber auch schneller und robuster.

Fazit

Mit einem Panel PC Touchscreen können alle Eingaben vorgenommen werden und der Panel PC dient zur Visualisierung von Anwendungen. Mit einem Panel PC können die vielfältigsten Applikationen zum Einsatz kommen und flexibel kann der PC in der Produktivumgebung genutzt werden. Ein Panel PC ist ganz besonders praktisch und für jedes Unternehmen empfehlenswert.

Neue Laptops von der Gamescom

laptopDie Gamescom fand wie in jedem Jahr in Köln statt und brachte viele innovative technische Neuheiten mit sich. Unter anderem wurde der Acer Aspire V Nitro vorgestellt, der sowohl als 15,6 als auch als 17,3 Gaming Notebook erscheint.

Das neue Notebook von Acer

Dass Acer neue Gaming Notebooks auf den Markt bringt, war schon lange klar. Darüber hinaus stand auch schon länger fest, dass die neuen Laptops auf der Gamescom 2014 präsentiert werden, allerdings wusste keiner so genau, was alles verändert und erneuert wurde. In Köln konnte sich das Gerät jeder genau ansehen und ausprobieren. Der Acer Aspire V Nitro spaltete sich in vier Lager auf. Neben den beiden unterschiedlichen Größen wird es auch noch eine leistungsstarke Black Edition von beiden Modellen geben. Der V15 Nitro bzw. VN7-571G kommt als Standard Notebook mit ULV Prozessor auf den Markt. Es wird aber auch Varianten mit integrierter Prozessor-Grafik geben. In der Regel sind mindestens Hybrid-Festplatten mit Flashanteil verbaut. Das Gehäuse wurde im Vergleich zum Vorgänger außerdem wieder umgebaut, sodass ein DVD- und Blu-Ray-Brenner am Start sind. Beide Modelle bieten eine Full HD Auflösung.

Die Back Edition

Im Vergleich zu den normalen Modellen ist das Innenleben bei der Black Edition viel hochwertiger. Der Prozessor arbeitete mit 37 Watt. Der DVD- und Blu-Ray-Brenner wird bei den Black Editions nur im größeren Modell verbaut. An der Auflösung und den Anschlüssen verändert sich nichts. In Puncto Gehäuse wurde viel verändert. Im Innenraum findet man Soft Touch Elemente und der Deckel verfügt über die Nano Technik. Die Standard-Variante wird es für 699 Euro und die Black Edition ab 999 Euro geben.

Wem diese Preise zu teuer sind, sollte möglicherweise ein Handybundle in Betracht ziehen. Besonders beliebt ist der Handyvertrag mit Laptop oder Notebook. Handybundles sind im Allgemeinen normale Verträge, die allerdings ein Zusatzgeschenk mit sich bringen. Beim Abschluss eines Vertrages wird man demnach ein bestimmtes Präsent erhalten. Je nach Anbieter kann das Bargeld, ein Tablet, ein Laptop oder ein Motorroller sein. Die einzelnen Provider lassen sich immer mehr einfallen, wie sie die Kunden locken können. Wer ein bestimmtes Handybundle im Sinn hat, sollte eventuell einen Konfigurator im Internet aufsuchen. Hiermit können Handybundles ganz einfach gesucht werden, indem die eigenen Interessen und Vorlieben angegeben werden. Danach wird der Konfigurator alle derzeit verfügbaren Angebote auflisten, sodass der Kunde sie einfach und schnell vergleichen und somit das beste Angebot finden kann. Würde man alle Anbieter auf eigene Faust durchschauen, würde man mit Sicherheit nicht alle verfügbaren Angebote finden und außerdem viel mehr Zeit benötigen.

 

eBook Reader von Kobo

kobo-readerMit dem Kobo Arc brachte die Firma Kobo ein tolles Tablet auf den Markt, das sowohl in Puncto Hard- als auch Software einige Verbesserungen erfahren hat. Darüber hinaus stellt der Reader ein echtes Schnäppchen dar. Der Kobo Arc 7 HD ist bereits eine ganze Weile erhältlich und eignet sich als 7 Zöller besonders gut für den mobilen Gebrauch. Das Tablet stellt sich vor allem dem Google Nexus und dem Kindle Fire HDX, da auch diese beiden Geräte über einen HD-Bildschirm verfügen.

Wenn man den Kobo Arc 7 in der Hand hält, wird man direkt von der hochwertigen Verpackung begeistert sein. Im Inneren findet man dann das Tablet, eine Startanleitung, ein Ladegerät und ein Micro USB-Kabel vor. Mit dem 2 Ampere Ladegerät kann das Tablet besonders schnell aufgeladen werden. Im Vergleich zum Vorgängermodell präsentiert sich der 7 HD in der 7 Zoll Tablet Optik. Die Vorderseite wurde mit einer Glasschicht ausgestattet, worunter dann das Display zu finden ist. Die Ränder des Gehäuses sind sehr schmal, was den Reader sehr hochwertig erscheinen lässt. Darüber hinaus liegt das Gerät gut in der Hand. Die Kamera befindet sich direkt über dem Bildschirm. Die Lautstärkenregulierung befindet sich auf der rechten Seite, wo auch der Kopfhöreranschluss ist.

Oben kann das Gerät ein- und ausgeschaltet werden. Mit einem kurzen Schieben wird das Tablet in den Ruhestand versetzt und mit langem Drücken kann es ganz abgeschaltet werden. Solche Schiebeknöpfe sind für Tablets nicht mehr sehr gewöhlich, allerdings bringen sie keine Vor- oder Nachteile mit sich. Die Rückseite sieht wie jedes Gerät von Kobo aus und verfügt somit über ein Logo und abgeschrägte Kanten. Es besteht also keinesfalls ein gewöhnliches und langweiligen Tablet-Design. Die schrägen Flächen sehen nicht nur gut aus, sondern sind auch sehr praktisch, da sich die Lautsprecher auf der Rückseite befinden. Wenn das Gerät über keine Schrägen verfügen würde, könnten die Lautsprecher nicht ihren Sinn erfüllen, wenn das Gerät z.B. flach auf dem Tisch liegt. Im Allgemeinen ist der Reader unheimlich gut verarbeitet, da es weder knarzt noch knackst, wenn er stark beansprucht wird. Der interne Speicher verfügt entweder über 16 GB oder 32 GB.

Neben dem Kobo gibt es aber auch noch das Pocketbook eBook, das ebenfalls viele Vorteile mitbringt. Der Hersteller brachte beispielsweise erst kürzlich einen wasserdichten eBook Reader auf den Markt, dessen Start zwar etwas holprig verliebt, inzwischen aber alle Fehler ausgebügelt wurden. Somit stellt das Gerät nun eine ideale Alternative für all diejenigen dar, die ihren Reader besonders gerne im Urlaub oder auch in der Badewanne benutzen.